Jan Büchsenschuß


Jan Büchsenschuß, 1977 in Strausberg bei Berlin geboren, studiert Architektur an der TU Berlin und promoviert ebenda über das Thema „Goethe und die Architekturtheorie“. Seit dem erfolgen regelmäßig geisteswissenschaftliche und belletristische Veröffentlichungen.
In den Wissenschaften beschäftigt er sich mit Architektursemiotik, Sprachtheorie und Ästhetik. Literarisch beobachtet er in seinen Romanen die moralischen Abgründe unserer Gesellschaft. Dabei nehmen die handelnden Personen oft Positionen außerhalb traditioneller Konventionen ein und brüskieren die nach allgemein gebräuchlichen Leitsätzen lebenden Menschen und damit auch den Leser.
„Ein Roman muss provozieren“, so der Autor, „ein Buch zu schreiben, das jedem gefallen will, kann kein Mensch lesen wollen.“
Jan Büchsenschuß lebt und arbeitet im niedersächsischen Helmstedt.

Er ist mit diesem Buch vertreten: