Anneliese Dahlmann

Anneliese Dahlmann wurde 1929 in der Nähe von Leipzig geboren und erlebte als Kind die Bombennächte des Zweiten Weltkriegs mit. Sie folgte ihren Eltern 1949 nach Indien, die sich dort eine neue Existenz aufbauen wollten, da ihr Stiefvater als Fachmann für Holz eine Anstellung bei der gerade aus der Kolonialmacht entlassenen neuen indischen Regierung bekam. Menschen und Städte wie Kalkutta, Bombay (heute Mumbai) und Cooch Behar sowie das Leben auf den Andamanen- Inseln waren Stationen ihres Abenteuers Indien, die sie mit erlebter Authentizität aus der Sicht einer jungen Frau von 1950 - oft mit humoristischem Unterton- beschreibt.

 

Ein Lesevergnügen besonderer Art, das uns in eine ganz andere Welt bringt als die wir heute kennen, ohne Billigflüge, Handy, Fernsehen und Stadtführungen !

 

Anneliese kam nach immer wiederkehrenden Malariaanfällen 1952 zurück nach Deutschland, wo sie ihren späteren Ehemann kennenlernte und seitdem bis zu ihrem Tod 2016 mit ihrer Familie in Hamburg, ihrer neuen Heimatstadt, lebte.

 

 

Sie ist mit diesem Buch vertreten: