Claudia Drescher und Swen Kaatz

Als Geschichtenschnitzer möchte ich die Tradition des Geschichtenerzählens bewahren. Dabei komme ich viel im Erzgebirge herum und entdecke Schritt für Schritt die Geschichte, Traditionen und Bräuche meiner Heimat. Meine Geschichte(n)suche führt mich oft in die Vergangenheit und macht mir immer wieder aufs Neue bewusst, wie sich Kulturen seit eh und je gegenseitig beeinflusst haben und dies bis heute tun. 

Der ‚Geist des Kaffees - Wie der Kaffee nach Sachsen kam‘ ist das zweite Buch von Geschichtenschnitzer Swen Kaatz in Zusammenarbeit mit der freien Journalistin Claudia Drescher. Es soll eine Einladung sein, bei einer Tasse Kaffee darüber nachzudenken, dass nicht nur die Wurzeln unseres vermeintlich ursächsischen ‚Schälchn Heeßn ‘ weit jenseits unserer Heimat liegen. Die farbenprächtigen Illustrationen des Buches mit handgefertigtem Holzeinband stammen von Antje Kaatz. Die Familie lebt in Mülsen bei Zwickau. 

Über dieses Buch:
Wieder einmal völlig unerwartet – und zudem reichlich ungünstig – taucht der Zwerg Miriquidi an einem trüben Wintermorgen in der Werkstatt des Geschichtenschnitzers auf. Bei einer Tasse Kaffee wärmen sich die beiden ungleichen Gesellen Hände und Herzen an dem dampfenden Getränk. 
Und schon bald schlägt Miriquidis Geschichte über die weite Reise des Kaffees von Kaffa im heutigen Äthiopien bis ins glanzvolle Kurfürstentum Sachsen den Schnitzer in seinen Bann. Denn die schwarze Bohne birgt neben ihrem unvergleichlich würzigen Geruch auch einen Geist, der nicht nur die Trinkgewohnheiten der Europäer verändern wird…