E. J. Kromer

E.J. Kromer wuchs in den 50-iger Jahren im Westen Thüringens auf. Bereits in der Schulzeit schrieb er kurze Märchen für ein Puppentheater. Er kürzte Grimms-Märchen und erfand selber eigene. Während des Studiums und des Berufslebens führte die Unzufriedenheit mit der verfügbaren Literatur in der DDR zu eigenen Schreibversuchen. Es entstand eine Sammlung von Gedanken, Eindrücken und Erlebnissen. In den Jahren der Neuorientierung nach dem Mauerfall war das Schreiben ein Mittel Gedanken zu ordnen, wurde zum hilfreichen Werkzeug und eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Die widerstreitenden Gefühle rund um das Verlassen der DDR wenige Wochen vor dem Mauerfall dominierte mehr und mehr seine Texte und so begann er mit dem Manuskript zum ersten Buch.
Die Hobbys, also das Klettern im Elbsandsteingebirge, das  Bergwandern in den Alpen und den Garten nutzt er zur Ideenfindung und so schreibt er bereits am zweiten Buch.

 

 

 

Er ist mit diesem Buch vertreten: