Mala Niem

Das Leben ist eine Reise,

 

meine Reise begann am 18.12.1962 in der westfälischen Kleinstadt Haltern am See. Dort wuchs ich wohlbehütet auf, absolvierte meine Schule und Ausbildung und ließ mich im Jahre 1986 im Schwarzwald, Nähe Freudenstadt, nieder.

 

Meine drei Kinder sind mittlerweile erwachsen, so dass ich  es genieße,  mit meinem Ehemann zwischen dem Schwarzwald und der Südpfalz zu pendeln. Dies ist auch Dank meiner beruflichen Flexibilität möglich.

 

Individualität ist mein Lebenselixier, ich liebe Camping, ich liebe Bootfahren, ich liebe die Natur und ich liebe das Schreiben.

 

Mein erstes Buch schrieb ich im Auftrag einer Kindergruppe, die sich gegen die Schließung einer Musikschule wehrten. Und alles wegen Mozart“ ist ein Theaterstück und beschreibt die Welt ohne Musik.

 

Tahila, das Mädchen aus „Wir sehen den selben Mond“ lässt uns tief in die Problematik der afghanischen Frauenwelt blicken. Wie kann es einem kleinen Mädchen ohne Möglichkeit einer Schulbildung gelingen Ärztin zu werden, wenn für sie zudem eine Zwangsheirat vorgesehen ist?

 

„Der Ableser“ wiederum ist ein mit Humor gespickter Kriminalroman.

 

Ich habe noch viel mehr auf Lager: Endstation Seele und Wegwerfgesellschaft werden meine nächsten Werke sein. 

 

Ein buntes Repertoire, eine bunte Reise. Individuell wie das Leben.

 

Gerne lasse ich mich überraschen, wohin mich die Reise noch führt.

 

 

 

 

Sie ist mit diesen Büchern vertreten: