Robert Rescue

Robert Rescue (*1969 in Hessen) ist Autor und Vorleser. Außerdem Kunsstoffformgeber und IT-Fachkraft, was aber beides seiner universellen Bestimmung nicht ganz entsprochen hatte. Deshalb schreibt er seit 1995 Texte und trägt diese seit 1999 überall vor. Er wohnt in Berlin, genauer gesagt, im Problembezirk Wedding. Er gehört zahlreichen Gruppierungen des organisierten Vorlesens an. Unter anderem den legendären BRAUSEBOYS und der Lesebühne „Vision & Wahn”.

Robert Rescue ist bekannt für seine kuriosen Kurzgeschichten aus dem Weddinger Alltag. Ein Best-of erschien 2012 in seinem Buch "Eimerduschen - ein Opfer packt aus" in der Edition MundWerk. Damals war das Cover noch eine Skurrilität, doch schon zwei Jahre später folgten tausende Menschen Roberts Beispiel und kippten sich Wassereimer über den Kopf.
2013 wechselte er mit seinem Thriller "Der Intimitätendieb“ das Genre und in die Edition Drachenfliege. Mit seinem Urban-Fantasy-Berlin-Roman überraschte er seine Leser mit modernen Hexen, Zombies und einer temporären Kneipe.
„Zum Glück hab ich wenigstens Pech“ ist Robert Rescues drittes Buch, das bei Periplaneta veröffentlicht wird und inhaltlich nun wieder ganz der Realität verpflichtet – zumindest offiziell.

Robert Rescue schreibt Beiträge für das Neue Deutschland, das TITANIC-Magazin und die TAZ.

www.robertrescue.wordpress.com

 

 

Er ist mit diesem Buch vertreten: