Joachim F. Schroeder-Hohenwarth

Joachim F. Schroeder-Hohenwarth, Jahrgang 1943, wurde in Berlin geboren und wuchs in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein auf. Nach Abitur und Militärdienst startete er seinen beruflichen Werdegang zunächst in der Werbung in Frankfurt a. M. und anschließend in Brüssel. Wenige Jahre später kehrte er der Werbung den Rücken, um Philosophie zu studieren. Im Alter von 31 ging er nach New York an die Wall Street, um im internationalen Investment-Geschäft zu arbeiten. Nach beruflichen Stationen in den USA, in Belgien, Deutschland, der Schweiz und Luxemburg lebt der Autor heute als freier Schriftsteller in Hamburg. In seinen spannenden und immer hochbrisanten Romanen beschreibt der Autor facettenreich eine Welt, die sich schleichend radikalisiert und deren unsichtbare Akteure nichts Geringeres planen, als die morsche Finanzarchitektur des Westens und seinen Faschismus des Geldes zur Hölle zu schicken. Das subtile Insiderwissen des Autors über das Geschehen an den internationalen Finanzplätzen gibt seinen Romanen ihr unverwechselbares Flair.

 

 

 

Bisher veröffentlichte Romane

 

 

 

Das Silber-Komplott (Molden Verlag, 1982)

 

Der Palmyra-Zwischenfall (Gustav Kiepenheuer Verlag, 1994)

 

Das Protokoll (Herbig Verlag, 1997)

 

Der Thron des Satans (medu Verlag, 2007)

 

Whatever it takes – Auf Biegen und Brechen (Wenz Verlag, 2012)

 

 

 

Fernsehfilme

 

 

 

Die Kupferfalle, ZDF, 1990, Ideengeber und Mitarbeit am Drehbuch

 

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen, Rezensionen und Interview in den Tagesthemen siehe:

 

www.schroeder-hohenwarth.com

 

 

Er ist mit diesem Buch vertreten: