Bewertung der Jury, 1. Runde

 

Und hier die Bewertungen für die einzelnen Teilnehmer:

 

 

 

Heike Adami

Bewertung für die Präsentation: https://youtu.be/v8MWH1M11eQ

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: viel Abwechslung, gut gemachtes Video, für bestimmte Zielgruppen ansprechend

Text/Sprache: psychologisches Halbwissen, klischeehafte Sprache, sehr pathetisch, Bedeutungshascherei

Lesestil: pathetisch, beschwörend durch Wiederholungen

Gesamtbewertung: abwechslungsreiches Video, aber die Persönlichkeit der Autorin ist so dominant ins Bild gesetzt und der Text so pathetisch vorgetragen, dass sich nur AnhängerInnen dieser Art von moderner  Erbauungsliteratur angesprochen fühlen werden.

 

Björn Bedey, Verleger:

Kurze persönliche Vorstellung am Anfang finde ich immer gut – nicht jeder kennt die Autorin. Insgesamt eine schöne filmische Umsetzung der Buchvorstellung. Durch die verschiedenen Filmsequenzen und Bilder ist das Auge immer gut und meist passend zum Inhalt versorgt. Teilweise wird es aber zu viel und lenkt von der Lesung ab. Aus dem zu Buch lesen, finde ich persönlich auch immer gut. Das Cover hätte gerne noch etwas länger und häufiger im Bild bleiben können. Für mich passt die Schrift nicht zum Bild und ist zudem schwer zu lesen. Die Erklärungen in Interviewform finde ich gelungen.

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Abwechslungsreiches und sympathisches Video mit vielen Schauplätzen und Einstellungen. es gibt viel zu sehen. Technisch gut gemacht, aber auch sehr lang.
Buch: Schöne Motivwahl, freundliche Farben, plakative und doch verspielte Typographie.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: gelungene Konzeption einer lockeren MIschung aus Interview, Lesung und dokumentarischen Szenen
Umsetzung: Die Umsetzung ist weitgehend gelungen: gut die Fragen aus dem Off, souveränes, offenes Agieren, die Persönlichkeit der Autorin kommt gut rüber, die Tanzszene am Ende wirkt unfreiwillig komisch, das Standbild der strahlenden Autorin rettet alles, sagt mehr als viele Minuten Video
Technik: Das Video ist sehr liebevoll und aufwändig gemacht; zahlreiche Locations, sogar unterschiedliches Wetter, Lesungen mit Naturaufnahmen unterlegt, das Ganze hat einen tollen Rhythmus, ist aber viel zu lang. Die Bild- und Tonqualität ist immer professionell; aber Schnitte ohne Schnittbilder (springende Köpfe).
Gesamtbewertung: Auch wenn man inhaltlich nicht immer folgen mag, dieses Video ist eine gelungene Präsentation der Atuorin und ihres Werkes.
Heike Adami ist auch in der 2. Runde dabei!

Christin Burger

Bewertung für die Präsentation: https://youtu.be/CEPnKT7bH2I

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: professionelles Video, das neugierig auf die Autorin und auf ihre Bücher macht

Text/Sprache: klare Sprache, Aufbau von Spannung, macht Lust auf mehr

Lesestil: professionell

Gesamtbewertung: Unkonventionelle Anlage des Videos. Die Autorin redet frei von der Leber weg, was lebendig un sympathisch wirkt. Dabei sorgt sie für Spannung, so dass man das Video mit wachsendem Interesse verfolgt. Der Wechsel von gelesenen Passagen aus ihrem Buch und verbindendem Text ist gut gelungen. Die schönen, klaren Bilder lassen die nicht so gute Tonqualität vergessen.

 

Björn Bedey, Verleger:

Wow – da stehen die Bücher von Christin vorne im Bild – super! Ich hätte gerne noch ein paar Worte über Christin gehört… Aber wir erfahren etwas über den Grundplot der Triologie – gut – ich werde abgeholt und mir wird sogar die Lüftung eines Geheimnisses versprochen – ok – ich bin gespannt! Angenehme, deutliche Stimme mit Klangfarben, die auch eingesetzt werden, mit passender Mimik – das Zuhören macht Spass. Da Christin bei der Lesung das Bild ausfüllt, passt das dann auch mit dem Hintergrund, der mir am Anfang zu kahl war. …und am Schluss musste ich sogar lächeln – danke dir, Christin!

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Sehr sympathisch, sehr locker, sehr frei gesprochen/erzählt. Tolles Setting, tolle Bildqualität, sehr guter Ton.
Buch: Souveräner und gekonnter Einsatz von Farbe, Bild und Typo.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: Die Konzeption ist eigentlich gar nicht so besonders, eine frei gesprochene Einführung, dann ein WEchsel von gelesenen Stücken und verbindenden Kommentaren
Umsetzung: Doch die Performance ist einfach klasse. Die Autorin spricht, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, und das ist unterhaltsam, interessant, kurz und knackig. Es gelingt ihr als einziger, einen Spannungsbogen zu schaffen, wenn sie in Aussicht stellt, ein Geheimnis um die dicke Katze aufzuklären. Um so größer natürlich die Enttäuschung, wenn sie ihr Versprechen bricht. Das geht gar nicht!
Technik: Bild- und Tonqualität sind absolut professionell, die eine Location ist hell, aber weich ausgeleuchtet. Die Büchertitel sind stets lesbar im Bild. Sehr professioneller Auftritt der Autorin, mit ständigen Blickkontakten zur Kamera und allem Drun und Dran. Der Ton hat allerdings ein ständiges Grundrauschen.
Gesamtbewertung: Das Video von Christin Burger gefällt mir am besten: Sehr schön geschrieben, toll gelesen und klasse drumherum erzählt.

 

 

 

Christin Burger ist in der 2. Runde dabei!

 

 


Farina de Waard

Bewertung für diese Präsentation: https://youtu.be/_fTbYBib1NE

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: Professionelles Video, aber langweiliger Aufbau ohne Spannung. Weckt wenig Interesse

Text/Sprache: Anschauliche Schilderung von Kampfszenen in Normalsprache

Lesestil: Gut gelesen, aber auch hier sind keine Gefühle im Spiel

Gesamtbewertung: Sehr "plattes", perfektes Video, das leider wenig motiviert, mehr hören oder lesen zu wollen.

 

Björn Bedey, Verleger:

Die Präsentation der abgeschlossenen Buchreihe ist gut – hätte gerne noch umfangreicher sein können. Die Inszenierung im Hintergrund gefällt mir auch sehr. Die Bücher werden in die Hand genommen und in die Kamera gezeigt – super! Farina mag Bücher – wie ich auch.Aber wer ist Farina? Keine persönliche Vorstellung – nur Name und Alter. Da ist die Amazon-Vita deutlich persönlicher – schade.Das Buchcover zu „Jamil“ sieht nach Fantasy aus – ein bisschen jugendlich. Mir ist es ein wenig zu zahm – passt vielleicht aber zum Buch – vielleicht ist es ja Jugendfantasy.Dann werde ich irgendwo in eine Geschichte reingeworfen … ich lass mich aber nicht gerne irgendwo reinwerfen. Ich wüsste gerne, wo hinein ich denn geworfen werde…Die Dauerlesung aus einer Textstelle gibt mir zudem wenig Einblick in das Buch und die Handlung. Um was geht es da eigentlich?Die Klangfarbe der Stimme hat mir gut gefallen – leider wurde mit dieser nur mäßig gearbeitet: wenn dies aber erfolgte, war es richtig gut.

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Sympathisch, ungezwungene Atmosphäre, gute Bildqualität, recht gute Tonqualität. Gut ausgeleuchtet, angenehmes Setting und schöne Lesung.
Buch: Cover, Typo, Gesamtaufmachung sind top.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: Die Konzeption ist eher schlicht. Frei gesprochene Kurzvorstellung und Einführung, Lesund des Prologs, Verabschiedung
Umsetzung: Die Autorin liefert einen perfekten Auftritt ab, ob sie frei spricht oder liest.
Technik: Bild- und Tonqualität sind top. Die Deko der einen Location ist stimmungsvoll gestaltet, gut gemacht die vier von einer Lampe beleuchteten anderen Bücher der Autorin. Nicht so gut: die Diskrepanz zwischen dem "kalten" Tageslicht und dem "warmen" Licht der Lampe.
Gesamtbewertung: Eine schnörkellose Performance, ohne Fehler, aber auch ohne Risiko.
Auch für Farina geht es in die 2. Runde!

Georg Möller

Bewertung zu dieser Präsentation:  https://youtu.be/KgCva4YNPS4

 

Brigtitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Textes: Soll ein Interview sein, aber sowohl die Interviewerin wie der Autor wirken wie sediert. Hochgradig langweilig.

Text/Sprache: Wenig überzeugende Argumentationen, Beschuss mit Schlagwörtern

Lesestil: Der Autor kann nicht sprechen, zum Vorlesen total ungeeignet

Gesamtbewertung: Einschläferndes Video, sowohl inhaltlich als formal. Direkt eine Antiwerbung für das Buch, das der Autor verkaufen will.

 

Björn Bedey, Verleger:

Gleich im Intro das Buch – das gefällt. Vorstellung in Interviewform ist unterhaltsam – leider wieder wenig zur Person des Autors und zur Geschichte des Buches. Der Inhalt soll sich dann in einem Frage-Vorlesen-Spiel erschließen. Ok – ist mal ein anderer Ansatz. Mir wird nicht klar, was dieses Buch will? Georg möchte uns die Welt erklären – ganz persönlich. Aber was legitimiert Georg dazu? Dies ist mir nicht klar geworden… Ist der Inhalt ernst gemeint oder ein Komödie? Das Cover passt zu einer Komödie oder Satire – ist aber auch nicht gerade innovativ. Ah - die Fragestellerin spricht von einem Ratgeber! Welchen Rat will mir Georg denn geben? Wie man im Wohlfahrtsstaat raubt und spielt? Wer ist die Zielgruppe für dieses Buch? Bei mir bleiben viele Fragen offen…

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Gestellte Interview-Szenerie in verbesserungswürdiger Tonqualität, durchschnittlicher Bildqualität. Die Idee, ein Sachbuch so zu präsentieren, erscheint passend.
Buch: Motiv passt zum Buch, die Typo ist auffällig und souverän gesetzt.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: gute Idee, in einer lockeren Mischung aus Interview und Lesungen eine Vorstellung vom Inhalt des Buches zu vermitteln
Umsetzung: Interviewerin nicht professionell, sowohl inhaltlich (gibt zu viele Informationen selbst, astatt sie zu erfragen, liefert zu erkennbare Stichworte), als auch in der einschläfernden Ausführung.
Georg Möllers Antworten sind nicht besser, teilweise sogar schlechter, auch die Lesung der Buchauszüge ist nicht professionell
Technik: Bild- und Tonqualität professionell. Eine Location, phantasielose Deko (Kantinenathmosphäre), Lichtverhältnisse zu dunkel, Ab- und Aufblendungen reduzieren das Tempo zusätzlich
Gesamtbewertung: Ein gutes Konzept unzureichend umgesetzt
Georg Möller ist in der 2. Runde dabei!

Sabine Römer

Bewertungen für diese Präsentation:  https://youtu.be/3ZJF1gU8bCw

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: Rundum gelungenes, auf die Geschichten neugierig machendes Video, das von der schauspielerischen Begabung der Autorin lebt.

Text/Sprache: Schnörkelloser, stark dialogischer Sprachstil, aber mit Witz und gut sitzender Pointe

Lesestil: professionell

 

Björn Bedey, Verleger:

Sehr kurze persönliche Vorstellung – aber immerhin eine Vorstellung. Schöne Hinführung zum Buch. Mir war die Umgebung etwas zu neutral. Cover ist ok – reißt mich aber nicht wirklich mit. Die Schrift und deren Platzierung sind nicht ansprechend. Den Inhalt einer Lesung selbst zu spielen, halte ich für sehr ambitioniert. Bietet sich bei der gewählten Geschichte aber durchaus an. Die Geschichte selbst war gut ausgewählt und passt in das Zeitfenster.

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Einfach aber sympathisch gemacht. Die Idee der pantomimischen Darstellung des gelesenen Textes finde ich schön.
Buch: Naturmotiv passt zum Titel. Ein Ölgemälde als Umschlagmotiv kann man nehmen, es darf jedoch nicht als Gemälde im Vordergrund stehen. Die Typo ist sehr zurückhaltend, einfach gesetzt und fast unsichtbar. Hier wäre mehr Mut bei der Umschlaggestaltung gut gewesen.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: originelle Einführung, Lesung im Off, schauspielerische Darstellung der Handlung durch die Autorin, gute, abgeschlossene Kurzgeschichte mit Pointe
Umsetzung: recht gut gespielt, charmante, sympathische Darbietung, teilweise etwas zu sehr eins zu eins
Technik: bei der Einführung hörbar atmender Kameramann, Bild- und Tonqualität professionell, zwei Locations, gut ausgeleuchtet, Ton ungleichmäßig abgemischt (Off-Lesung zu laut)
Gesamtbewertung: Eine gelungene, gut ausgearbeitete Kurzgeschichte originell und sympathisch präsentiert
Und auch von Sabine Römer freuen wir uns auf die zweite Präsentation!

 Svenja Schirr-Schmidt

Bewertungen für diese Präsentation:  https://youtu.be/Ny2YhHWdZX0

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: Viel zu leiser Ton, Nebengeräusche, macht ärgerlich, weil absolut uninspiriert und belehrend.

Text/Sprache: Eindimensionale, aber nicht kindgerechte Sprache (zu viele Fremdwörter), penetrant pädagogisch bemüht

Lesestil: Wegen der Tonqualität nicht zu beurteilen

Gesamtbewertung: Technisch nicht brauchbares Video!

 

Björn Bedey, Verleger:

Kurze Einleitung fehlt – dafür wird aber gleich das Buch gezeigt! Das Cover ist mir zu weiß… Der Zeichnung hätte mehr Raum eingeräumt werden können. Lesung unter freiem Himmel ist gut – allerdings muss man dann auch mit den Nebengeräuschen zurechtkommen – da ist drinnen deutlich einfacher. Kurze persönliche Vorstellung und Hinführung zum Buch hätten gerne länger sein können. Das Grundanliegen von Svenja habe ich verstanden und begrüße dieses auch. Das Lesen war mir etwas zu schnell und gleichbleibend. Die Bilder zu zeigen war sehr wichtig – für ein Kinderbuch sind diese entscheidend. Am Ende kam dann endlich mal eine gute und ausführliche Vorstellung der Person und des Buches – super. Allerdings hätte ich dieses am Anfang erwartet.

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Einfaches, wackeliges Handyvideo mit unglaublich störenden Windgeräuschen. Teilweise nur sehr mühsam verständlich.
Buch: Motiv und Typo in zentrierter Form untereinander gesetzt erzeugt kaum Spannung. Für ein Kinderbuch viel zu viel weiß auf dem Umschlag.
Rolf Mueller:
Idee: Ohne besondere Konzeption, frei gesprochene Erläuterungen, Lesung auszugsweise
Umsetzung: professionell und fehlerfrei umgesetzt, keine besonderen Glanzlichter
Technik: eine Location, Lichtverhältnisse zu dunkel, Ton völlig indiskutabel - Sprache zu leise, extrem starke Windgeräusche
Gesamtbewertung: Wegen des unzumutbaren Tons ist der Beitrag unbrauchbar.
Leider wird uns Svenja Schirr-Schmidt nicht in die 2. Runde begleiten ...!

Erik D. Schulz

Bewertungen zu dieser Präsentation:  https://youtu.be/QSW6Et3Ky5s

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: Attraktiver Aufmacher, sachlich informativ, besticht durch das Engagement des Autors

Text/Sprache: Kenntnisreiche Schilderung eines Drogentrips in einfühlsamer Sprache, sprachlich überzeugend

Lesestil: gute Stimme, das Engagement des Autors sorgt dafür, dass der Zuhörer mitgeht

Gesamtbewertung: Professionell gemachtes Video mit einer abwechslungsreichen Abfolge von frei gesprochener Einführung, Lesung und Spielszenen. Letztere sid leider so schwach, dass sie den Gesamteindruck schmälern würden, wenn nicht die Spache alles wieder herausreißen würde.

 

Björn Bedey, Verleger:

Ok – ist das auf dem Video auch Erik? Gehen wir mal davon aus – eine persönliche Vorstellung fehlt. Erik erzählt aber etwas über die Handlung in seinem Buch „Crystal“ und ordnet die Stelle, die er lesen möchte, auch ein. Es geht doch… Das Cover hätte ich gerne noch länger gesehen – aber es gibt ja ein Standbild. Für mich ist das Cover ok – es gibt den Inhalt wieder – mehr aber auch nicht. Die Einspielungen der Filmsequenzen gefallen mir sehr gut. Eriks Betonung, Mimik und Gestik bei der Lesung gefallen mir sehr gut! Weiter so! Die ausgesuchte Textstelle war spannend und macht Lust auf mehr. Sehr gut gefallen haben mir die kurzen Erörterungen im Abspann – die lassen den Zuhörer nicht so alleine stehen, sondern nehmen ihn mit.

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Schön gemachter Trailer. Die Einspieler lockern auf. Bild- und Tonqualität in Ordnung.
Buch: Motiv passt thematisch und farblich zum Thema Drogen, die Typo unterstreicht das dramatische Thema, ist fast schon zu abgedreht.

 

Rolf Mueller, Lektor:

Idee: Gutes Konzept, eine frei gesprochene Einführung zu geben, dann zu lesen und die Lesung mit eingeblendeten Spielszenen aufzulockern.

Umsetzung: Die Umsetzung finde ich gelungen. Die Einführung gefällt mir sehr gut, die Lesung ist ebenfalls gut und die Spielszenen sind überwiegend auch okay. MIch stört aber, dass die gespielten Szenen oft zu nah an der gelesenen Handlung sind (besser wäre Spannung statt Gleichklang zwischen Text und Spiel).

Technik: Bild- und Tonqualität sind absolut professionell. Die Inszenierung der Spielszenen im Zimmer sind mir zu statisch, die Darstellen kleben zu sehr aufd em Bett, sind zu weit voneinander entfernt. Die gelesenen Dialoge gefallen mir nicht immer, sie sind mir teilweise zu lang und zu lebensfremd (man hört das Papier rascheln).

Gesamtbewertung: ein gutes, rundum gelungenes Video

 

 

 

Erik D. Schulz ist auch in Runde 2 dabei!

 

 


Christoph Stark

Bewertungen zu dieser Präsentation:  https://youtu.be/4pAW8ya0n1s

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: schlechte Präsentation eines vielleicht interessanten Textes, eintöniger Hintergrund, wirkt einschläfernd

Text/Sprache: um Witz bemühte Sprache und Inhalt, der ausgefallen sein soll

Lesestil: keine Artikulation, schlecht zu verstehen

Gesamtbewertung: Langweiliges, unerwachsen wirkendes Video, dessen Text schlecht zu verstehen ist, weil zu leise und obendrein nocht schlecht gelesen ist.

 

Björn Bedey, Verleger:

Starker, explosiver Anfang. Persönliche Vorstellung war mir zu kurz. Die Vorstellung des Buches war gut – hätte aber auch gerne länger sein können. Die Aussprache war mit teilweise zu undeutlich, sodass ich einige Worte nicht verstehen konnte. Das CI mit Vorspann, Cover und Hemd ist gelungen – der Hintergrund authentisch. Das Cover selbst konnte man kaum erkennen – etwas kleinkariertes? Mit verschiedenen Textstellen durch das Buch zu führen, finde ich gut – dem Inhalt konnte ich aber nicht wirklich folgen. Das lag dann aber wohl an mir…

 

Bernd Held, Designer:

Präsentation: Witzig und sympathisch gelesen. Der Ton hätte besser ausgesteuert werden können. Unspektakuläre, aber sehr passende Präsentation.
Buch: Motivwahl, Bearbeitung als Kollage und Typoeinsatz sind gekonnt. Passend zum Thema.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: keine besondere Konzeption, Erläuterungen im Wechsel mit Lesestückchen
Umsetzung: Der gesamte Auftritt ist eher uninspiriert, die Explosion als Opening  (und Ending gleichermaßen) ist nervig und pubertär
Technik: Bild- und Tonqualität sind gerade noch professionell. Der Ton ist zu leise abgemischt, die eine Location ist zu schlecht ausgeleuchtet (sollte vielleicht stimmungsvoll sein), das Lesen ist eher schlecht verständlich.
Gesamtbewertung: Nicht gut, aber auch nicht richtig schlecht.
Für Christoph Stark geht es in die 2. Runde!

Markus Walther

Bewertunge für diese Präsentation:  https://youtu.be/TldVjUmqFQ8

 

Brigitte Halenta, Autorin:

Wirkung des Videos: intensive Präsentation des Textes trotz Störgeräuschen

Text/Sprache: starker Text von sprachlicher Schönheit

Lesestil: sehr gute Lesestimme

Gesamtbewertung: Ein Video, ds nicht von seinen Bildern, sondern vom sehr gut gelesenen Text lebt. Der Text ist so stark, dass man sofort gefangen ist und über lästige Hintergrundgeräusche weghört.

 

Björn Bedey, Verleger:

Der Markus lässt sich von seiner Schreibmaschine vorstellen – nette Inszenierung. Ein bisschen was zur Buchgeschichte wäre nett gewesen – gleich geht’s ins erste Kapitel. …und liegt der Markus auf dem Boden oder ist das eine Wand? Irgendwann gewöhnt man sich auch an diese Wand und wird in die Geschichte gesogen. Stimme war gut verständlich und wird variabel eingesetzt, Mimik und Gestik sind sicherlich noch ausbaufähig. Gewählte Textstelle macht Lust auf mehr. Das Cover durften wir uns ca. 2 Sekunden anschauen – so schlecht sah das doch gar nicht aus, oder?

 

Bernd Held, Designer:

 

Präsentation: Gekonnt inszeniert, leider falsches Bildformat (wirkt gestaucht). Vorspann sehr gut, Ton bei der Lesung in Ordnung.

Buch: in allen Bereichen top.
Rolf Mueller, Lektor:
Idee: Keine besondere Konzeption: Biografische Angaben als animierter Schreibmaschinentext mit Typengeklapper, einführende Erklärung, Lesung des ersten Kapitels, Verabschiedung
Umsetzung: Ziemlich minimalistischer Auftritt, gut gelesen, verständlich. ABER: Ein starker Text, der mich sofort in die Geschichte gezogen hat.
Technik: Bildqualität nur durchschnittlich, Bild mit Störungen und seitlich gestraucht, Ton erheblich gestört, mit Aussetzern,Geräuschteppich, technisch ist as Video eigentlich nicht professionell
Gesamtbewertung: Ein Video, in dem der tolle Text alles rettet.

Und auch Markus Walther kommt in die 2. Runde!